Diese Seite erläutert die Funktionsweise der Rechnungstypen 'Abrechnungsinformation' und 'Hochrechnung'.

Abrechnungsinformation

Kunden haben das Recht bei nicht monatlichem Abrechnungsintervall eine Abrechnungsinformation anzufordern welche eine tatsächliche Abrechnungs simulieren soll. Die Abrechnungsinformation in MBS dient der Erfüllung eben dieser Anforderung und bildet außerdem die technologische Grundlage für den Hochrechungsteil der Erlöshochrechnung.

Die Abrechnungsinformation kann über die View Debitorenbuchhaltung -> Rechnung erzeugt werden.

Abrechnungsinformation erstellen

SLP Verträge

Die Abrechnungsinformation für SLP Verträge verhält sich analog zur tatsächlichen Abrechnung.

RLM Verträge

Die tatsächliche Abrechnung für RLM Verträge basiert zu einem wesentlichen Teil auf Creditor INVOICs. Da die INVOIC jedoch für eine Abrechnungsinformation nicht zwingend vorliegt trifft die Abrechnungsinformation für RLM immer folgende Annahmen:

Verbrauch

Der abzurechnende Verbrauch wird anhand der aktuellen Jahresverbrauchsprognose linear interpoliert.

Beispiel:
Aktuelle Jahresverbrauchsprognose: 150.000 kWh
Zeitraum Abrechnungsinformation: 01.01.2023 - 31.01.2023
Abzurechnender Verbrauch: 150.000 / 365 * 31 = 12.740 kWh (kaufmännisch auf 0 Nachkommastellen gerundet)

Bestandteile für Preiskomponente “Netzzugang und Messung”

Jede RLM Rechnung enthält die Preiskomponenten des jeweiligen Tarifes sowie eine weitere Preiskomponente namen “Netzzungang und Messung”. In dieser Preiskomponente sind alle Bestandteile der jeweiligen Creditor INVOIC summiert. Um diese Bestandteile zu simulieren berechnet MBS alle im System vorhandenen Abgaben welche nicht bereits im Tarif dediziert als Preiskomponente vorhanden sind. Die Summe dieser Abgaben bildet die Grundlage für die Preiskomponete “Netzzungang und Messung”.

Hochrechnung

Die Hochrechnung ist der Abrechnungsinformation ähnlich. Dieser Rechnungstyp wird bspw. durch die Erlöshochrechnung erzeugt aber kann auch manuell zu internen Informationszwecken erzeugt werden. Die technische Funktionsweise entspricht einer Abrechnungsinformation, allerdings gibt es die folgenden Unterschiede:

  • Hochrechnungen können niemals an den Kunden versendet werden
  • Hochrechnungen haben ihren eigenen Nummernkreis der via Grundeinstellung konfiguriert werden kann: NUMBER_RANGE_INVOICE_PROJECTION_NUMBER
  • Hochrechnungen können nur dann storniert werden, wenn sie nicht durch eine Erlöshochrechnung erzeugt wurden
  • Anders als normale Rechnungen können Hochrechnungen auch in folgenden Szenarien ausgeführt werden:
    • Das Beginndatum des Rechnungszeitraums muss nicht zwingend das Enddatum +1 Tag der letzten Rechnung sein.
      • Dennoch muss der Hochrechnungszeitraum innerhalb des Belieferungszeitraumes des Vertrags liegen.
    • Die Verwendung von Plangradtagen ist in diesem Szenario erlaubt.
    • Hochrechnungen können auch erzeugt werden, selbst wenn nicht aktivierte Rechnungen vorliegen.
    • Hochrechnungen können in die Zukunft gehen.
    • Für RLM muss keine Creditor INVOIC im Rechnungszeitraum vorliegen
    • Der Zeitraum kann im Zweifel bereits durch “echte” Rechnung abgerechnet sein.