In MBS werden unterschiedliche Bonusarten unterstützt, die hier fachl. beschrieben sind.

Allgemeines

Ein Bonus kann in der UI unter Konfiguration/Bonus/Bonus-Konfigurationen eingerichtet und verwaltet werden. Es können beliebig viele Boni erstellt werden (siehe auch Bonus-Konfiguration erstellen).

Sofortbonus

Ein als “Sofortbonus” konfigurierter Bonus führt bei Fälligkeit zur Auszahlung des entsprechenden Betrags an die für Auszahlungen konfigurierte Kontoverbindung. Die Ermittlung der fälligen Sofortboni und die Erstellung der Überweisungsaufträge wird durch den im Folgenden dargestellten Prozess (ImmediatePaymentExecution) realisiert:

Der Prozess wird täglich um 04 Uhr ausgeführt und ist zweistufig aufgebaut.

Im der ersten Stufe werden alle Sofortboni ermittelt die in genau 14 Tagen fällig sind. Für diese Boni wird geprüft, ob:

  • die Bonusbedingungen erfüllt sind
    • falls nicht wird mit der zweiten Stufe begonnen
  • ein aktuell gültiges Bankkonto für deren Auszahlung exisitiert
    • falls ja wird mit der zweiten Stufe begonnen
    • falls nicht wird eine E-Mail (bankAccountRequestForPaybackMail.rptdesign) an den Kunden gesendet in dem er gebeten wird eine gültige Bankverbindung anzugeben

In der zweiten Stufe werden alle Boni ermittelt deren Fälligkeit bis in 8 Tagen liegt. Für diese Boni wird geprüft, ob:

  • die Bonusbedingungen erfüllt sind
    • falls nicht wird der Prozess beendet
  • ein aktuell gültiges Bankkonto für deren Auszahlung exisitiert
    • falls ja wird ein entsprechender Überweisungsauftrag erzeugt
    • falls nicht wird eine Aufgabe erstellt “Es konnte keine Sofortbonus-Zahlung erstellt werden, da ein gültiges Bankkonto fehlt”
      • Es wird immer nur eine Aufgabe pro Bonus und fehlender Bankverbindung erstellt.

Rechnungsbonus

Die im System konfigurierten Rechnungsboni werden bei der Erstellung der Debitorenrechnungen ermittelt und sofern sie gültig sind, in der Rechnung ausgewiesen und mit dem Rechnungsbetrag verrechnet.

Einmalige Gebühr

Die Funktion “Einmalge Gebühr” ermöglicht die Konfiguration und Anwendung einer einmaligen, zusätzlichen Position auf der Rechung eines Debitoren. Die Funktion muss mit der Grundeinstellung BONUS_AS_ONE_TIME_FEE_ENABLED aktiviert werden.

Der Gesamtbetrag der Gebühr wird auf die Rechnungssumme addiert. Der Nettobetrag wird von der Rechnung auf die Konten Grundpreis bzw. dem individuellen Konto 101000 weitergebucht. Die Gebühr wird in der Rechnung unter “Leistungen” als einzelne Position aufgeführt.

Die komplette Buchungskette ist exemplarisch in folgenden Diagramm aufgezeigt, in dem ein Rechungsbetrag von 90€ (Grundpreis+Verbrauch) und einer einmaligen Gebühr von 10€ verbucht wird.

Die einmalige Gebühr wird bei der Rechnungserstellung geprüft und ausgewertet. Analog zu anderen Boni wird eine Ausführung vermerkt, so dass die einmalige Gebühr nur einmal zu einer Rechnung hinzugezogen wird. Eine Stornierung der Rechnung öffnet die Gebühr wieder, so dass diese bei der nächsten Rechnung, z.B. einer Korrekturrechnung, berücksichtigt werden kann.